Institut für Mathematik Universität Augsburg Logo des Instituts für Mathematik
Klaus Bernt
Klaus BERNT
Lehrstuhl für Rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse
 

 

Thema/Aufgabe für Wissenschaftliches Praktikum

 

Vektorisieren von Bitmap-Grafiken

Gegeben

ist eine B/W-Bitmap-Grafik in Form einer Character-Matrix. Es ist bekannt, daß die Grafik aus Vektoren und Flächen besteht.

Gesucht

ist ein Programm, das die Vektoren und vektorisierte Flächen-Ränder (genähert) berechnet. Wesentliche Forderungen sind:
  1. Aufeinander folgende Vektoren gleicher Richtung sind zu einem Vektor zusammenzufassen.
  2. Die Genauigkeit der Vektor-Approximation soll einstellbar sein.
  3. Lücken in der Bitmap (»Gap's«) sollen geschlossen werden, die Breite der Lücken soll einstellbar sein. Vor dem Schließen einer Lücke ist eine Bestätigung einzuholen.
Ausdrücklich nicht gesucht sind die Schwarz-Weiß-Trennlinien (außer bei gefüllten Gebieten, d.h. Linien stärker als die eingegebene Strichstärke), schon gar nicht in Pixel-Auflösung.

Anwendung

Ziel des Programms soll sein, auf dem Scan einer schlecht gedruckten Vorlage auf halb-automatischem Wege eine brauchbare Vektor-Grafik zu erstellen. Der manuelle Weg (digitalisieren mit Grafik-Tablett) ist meist zu arbeitsaufwendig und außerdem fehleranfällig.

Beispiel

Illustration der Aufgabe

Tips

Besondere Beachtung erfordern dabei
  • geschlossene Linien
  • Punkte, an denen sich mehr als 2 Vektoren treffen ("T")
  • Polygone mit mehr als einem Loch ("8")

Ansatz

  • Internet (eLib, netlib, redlib, ...)
  • -/-\-/-\-/-\-


Klaus.Bernt@Math.Uni-Augsburg.DE

 

[Uni Augsburg]  [Math.-Nat. Tech. Fakultät]  [Institut für Mathematik]  [Lehrstuhl]  [Print-Version]  [E-Mail]  aktualisiert am: 14.09.2005;  © Uni Augsburg