Institut für Mathematik Universität Augsburg Logo des Instituts für Mathematik
Klaus Bernt
Klaus BERNT
Lehrstuhl für Rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse
 

 

scilab-Kurs

scilab ist eine einfache Interpreter-Sprache (jede eingegebene Zeile wird interpretiert und ausgeführt), die für den studentischen Gebrauch kostenlos geladen werden darf (http://www.scilab.org). Sie hat viele numerische Verfahren bereits implementiert, die Sie jedoch im Rahmen der Numerik-I-Vorlesung nicht als 'Aufgabenlösung' verwenden dürfen, sondern nur zum Testen Ihres eigenen C-ähnlichen Programms. Ferner können mit scilab leicht Grafiken erzeugt werden; C, C++ und selbst Java machen da Schwierigkeiten. Der Kurs soll eine kleine Einführung sein, gewissermaßen 'Hilfe zur Selbsthilfe' geben: die scilab-Online-Hilfe ist sehr ausführlich.

Zielgruppe Studierende, die bereits einen Programmierkurs besucht haben (z.B. Informatik I oder Kurs von Herrn Kolbe)
Vorkenntnisse Programmier-Kenntnisse in C, C++, Java oder ähnlicher Sprache
(was bedeuten die Begriffe Variable, Deklaration, Verzweigung, Schleife, Gültigkeitsbereich, Array, Unterprogramm (und deren Parameter) und dergleichen).
Ort L1-1007 (Institut für Mathematik)
Zeit 1. und 2. Oktober 2007, ab 10 Uhr (s.t.)
Anmeldung ist erforderlich, da für die notwendige Technik (siehe unten) gesorgt werden muß: E-Mail an Klaus.Bernt@math.uni-augsburg.de .
Arbeitsmaterial Ein eigener Laptop (mit Netzteil!) ist von Vorteil; Strom und -verteiler werden gestellt. Falls ein solches Gerät nicht verfügbar ist, bitte sofort melden: je früher, desto größer die Chance, ein Leihgerät zu bekommen.
Literatur/Download Sowohl das scilab-Paket als auch Literatur dazu finden Sie unter http://www.scilab.org. Die Online-Hilfe ist bereits im Paket enthalten. Eine ausführliche scilab-Einführung ist ebenfalls vorhanden. Die gesamte Dokumentation liegt in englischer Sprache vor.
Aufgaben Wenn Sie ein spezielles Problem haben, daß Sie mit dem Rechner lösen möchten, bringen Sie es mit (oder noch besser: schauen Sie schon vorher mal rein, damit wir uns überlegen, ob das in diesem Rahmen machbar ist). Die Erfahrung lehrt, daß die Bearbeitung einer realen Aufgabe mehr Spaß macht als eine Kunst-Aufgabe und dennoch alle wichtigen Probleme des Programmierens anspricht.
Noch Fragen? E-Mail an Klaus.Bernt@math.uni-augsburg.de

 

[Uni Augsburg]  [Math.-Nat. Tech. Fakultät]  [Institut für Mathematik]  [Lehrstuhl]  [Print-Version]  [E-Mail]  aktualisiert am: 22.07.2015;  © Uni Augsburg